Neuigkeiten

Juradistl: Essen für den Naturschutz, zubereitet von Europa-Miniköchen

Waschen, schälen, schneiden, kochen und servieren – für die Zubereitung eines Mensagerichtes ist so mancher Handgriff erforderlich. Und diese Kochkunst will gelernt sein: Am 22. November lernten 15 Europa-Miniköche zwischen zehn und zwölf Jahren, in der OTH-Mensa Regensburg auch bei großen Mengen mit nachhaltigen Produkten aus der Region frisch und gesund zu kochen. Auf dem Speiseplan: Lamm-Burrito vom Oberpfälzer Artenvielfaltprojekt Juradistl - Bayern trifft auf Mexiko.

Dabei bestimmen Nachhaltigkeit und Regionalität zunehmend den Mensa-Speiseplan. Gleichzeitig wurde den Miniköchen vermittelt, dass man beim Genuss eines guten Essens auch Lebensräume für viele seltene Arten in unserer Heimat erhalten kann. Das Juradistl-Lamm kommt von heimischen Hüteschäfern. Kräuterreiche Trockenhänge werden beweidet, wachsen deshalb nicht zu und können so ihren außergewöhnlichen Reichtum an Tier- und Pflanzenarten erhalten.

Juradistl Dreifach-Gewinner im Spezialitätenwettbewerb

Gleich dreimal zählte Juradistl zu den Gewinnern beim 2. Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion Nürnberg, bei dem insgesamt 169 Regionalprodukte ausgezeichnet wurden. Die von einer hochkarätigen Jury, bestehend u. a. aus Dr. Ulrich Maly, OB der Stadt Nürnberg, Klaus Peter Söllner, Landrat Landkreis Kulmbach und Herbert Eckstein, Landrat Landkreis Roth, ausgewählten Spitzenprodukte stehen für feinsten Genuss, regionale Identität und Nachhaltigkeit. Dargestellt ist die kulinarische Vielfalt in der „Kulinarischen Landkarte der Metropolregion Nürnberg“ in gedruckter und digitaler Form. Die Spezialitäten aus der Metropolregion Nürnberg wurden auf der diesjährigen Verbrauchermesse Consumenta in Nürnberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Interessierte können die Landkarte ab sofort unter www.unsereoriginale.de herunterladen. Als Onlinekarte ist sie unter smartmap.metropolregionnuernberg.de/de/alle-unsere-originale zu finden. Biologische und Kulinarische Vielfalt passen im Fall von „Juradistl – so schmeckt die Oberpfalz“ eben optimal zusammen. Ausgezeichnet wurden die drei Juradistl-Produkte "Juradistl-Lamm", "Juradistl-Weiderind" und "Juradistl-Apfelsaftschorle".
Der 1. Vorsitzende des Landschaftspflegeverbands Amberg-Sulzbach, Landrat Richard Reisinger (Landkreis Amberg-Sulzbach) und Brigitte Netta (3. Bürgermeisterin der Stadt Amberg) nahmen die Auszeichnungen für die Juradistl-Produkte in Nürnberg entgegen (Foto: Metropolregion Nürnberg).

Juradistl-Honig - Süße Vielfalt aus dem Oberpfälzer Jura

Das neueste Produkt in der Markenlinie "Juradistl" - der Juradistl-Honig ging nun auch in der Stadt und im Landkreis Regensburg an den Start. Darüber freuten sich Landrätin Tanja Schweiger und der Geschäftsführer Josef Sedlmeier vom Landschaftspflegeverband Regensburg anlässlich  des Regionalmarktes am 29.09.2019. Mit am Start waren drei Juradistl-Imker aus dem Landkreis bzw. der Stadt Regensburg. Somit können die Verbraucher zukünftig mit ihrem Einkauf die heimische Artenvielfalt fördern. Denn Honig- und Wildbienen spielen die wichtigste Rolle bei der Blütenbestäubung. Dem Landschaftspflegeverband geht es aber um mehr, nämlich dem Erhalt einer vielfältigen, strukturreichen Kulturlandschaft mit Blühflächen, artenreicher Grünland, Streuobst, Ackerwildkräuter, Hecken, Wegränder und Ackersäume.

Juradistl informiert und schützt (Infopoint im Ammertalbachtal)

Das Landschaftsschutzgebiet Ammerbachtal liegt im Westen der Stadt Amberg, am nördlichen Eingang zum Naturpark Hirschwald. Die typische Juralandschaft mit Magerrasen, artenreichen Wiesen und alten Obstbeständen wird von den Juradistl- Schafen und einigen Rindern des Schäfereibetriebs Michael Inzelsperger beweidet.

Um auf die Besonderheiten aufmerksam zu machen, entstand am nördlichen Eingang zum Ammerbachtal ein „Infopoint“ zur Arten- und Lebensraumvielfalt. Neben dem Parkplatz für Fahrräder und Autos entstand ein moderner Pavillon, der sich ideal in die Landschaft einfügt. Neben dem Sitzbereich mit Schafskulpturen, die zum Spielen animieren, gibt es einen Lernbereich für Kinder und neue Obstbäume.

Die Stadt Amberg hat hier mit LEADER-Förderung in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hirschwald und dem Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach e.V. sieben Informationstafeln über die Geschichte des ehemaligen Standortübungsplatzes und die Nutzung als Flugplatz, die Ammerbach-Renaturierung, die traditionelle Schafbeweidung und über die Vielfalt an hier vorkommenden Tier- und Pflanzenarten gestaltet. Alle Naherholungssuchenden erfahren so, wie sie den Erhalt der Biodiversität unterstützen können.

Juradistl ein Erfolgsmodell

Das Erfolgsmodell Juradistl haben die Projektträger zusammen mit Staatsminister Thorsten Glauber zum zehnjährigen Bestehen am Donnerstag, 11. Juli, gefeiert. Stellvertretend für die vier Landschaftspflegeverbände und Träger des Juradistl-Projektes aus den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Schwandorf und Regensburg hatte Landrätin Tanja Schweiger Umweltminister Torsten Glauber nach Schönhofen – mitten ins Juradistl-Land – geladen und er sei gerne gekommen, wie er erklärte. „Ich fühle mich wie Zuhause“, sagte er bei seiner Begrüßung, denn die Juralandschaft ähnele der in seiner fränkischen Heimat.

Der Minister war voll des Lobes für das Biodiversitätsprojekt „Juradistl“ und er sagte spontan zu, dass nach Ablauf der aktuellen Förderperiode mit einer Fortführung der Förderung zu rechnen sei.  Landrätin Tanja Schweiger verwies darauf, dass die Landschaftspflegeverbände schon Jahrzehnte vor der aktuellen Diskussion um Arten- und Naturschutz genau in dem Sinne gearbeitet haben. Dies bestätigte auch Landrat Thomas Ebeling, Landkreis Schwandorf.

Zur Erinnerung wurde dem Staatsminister noch ein Warenkorb mit feinsten Juradistl-Produkten und eine Grillschürze zum Grillen der Juradistl-Bratwürstl überreicht.

Studentenwerk bringt Naturschutz auf den Teller

Juradistl-Lamm und Juradistl-Weiderind, die regionalen Naturschutzprodukte des Oberpfälzer Jura, kommen im Juni und Juli in den Mensen des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz auf den Tisch. Bis zum Ende des Sommersemesters werden jeden Mittwoch an den „Tagen der Nachhaltigkeit“ Produkte aus der Region angeboten. Die extensive Weidehaltung von Schafen und Rindern leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der heimischen Natur- und Artenvielfalt. Das Studentenwerk hilft dabei tatkräftig mit!

Bild oben:
Alexander Schuster (Zentraleinkauf Food)
Heidrun Waidele (Landschaftspflegeverband Regensburg)
Helmut Meier (Küchenleiter Mensa)
Michael Wagner (Leiter Hochschulgastronomie)
(Fotos landimpuls GmbH)

Von der artgerechten Haltung und der extensiven Wirtschaftsweise überzeugten sich die Verantwortlichen der Hochschulgastronomie bei einer Exkursion zu zwei Juradistl-Partner-Betrieben (Juradistl-Schäfer und Juradistl-Weiderindhalter) in den vergangenen Wochen.

 

Juradistl-Lamm - Zweimal an Ostern im Bayerischen Fernsehen

„Juradistl-Lamm – So schmeckt die Oberpfalz: Mit diesem Slogan wirbt die Naturschutzmarke „Juradistl“ seit Jahren für authentische Produkte aus der Region des Oberpfälzer Jura. Gleich zweimal bekommt nun das „Juradistl-Lamm“ als Botschafter für die biologische Vielfalt kurz vor Ostern einen prominenten Sendeplatz im Bayerischen Fernsehen eingeräumt: Am Mittwoch (17.04.2019) ab 17:30 Uhr werden in der Abendschau die Bedeutung des Juradistl-Lamms für die Biodiversität sowie die artgerechte Tierhaltung und die handwerkliche Verarbeitung zu Fleisch- und Wurstwaren in der Metzgerei Stierstorfer in Wenzenbach gezeigt. Schließlich wird im Brauereigasthof Eichhofen (Landkreis Regensburg) demonstriert, wie man Juradistl-Lamm zu schmackhaften Gerichten zubereiten kann.

Gedreht wurde auf dem Alpinen Steig bei Schönhofen (Gemeinde Nittendorf, Landkreis Regensburg) sowie bei unseren Partnerbetrieben Brauereigasthof Eichhofen und Metzgerei Stierstorfer in Wenzenbach.

Um viel Kreativität in der Küche geht es auch am Ostersamstag (20.04.2019) in der Reihe „Zwischen Spessart und Karwendel“. Hier serviert ab 17:45 Uhr die Familie Haas im Gasthof zum Kloster (Gemeinde Berg, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.) im Rahmen eines Beitrages zum Gnadenberger Osterbrunnen Juradistl-Lamm-Spezialitäten.

Fünf Sterne Unterkunft für filigrane Facharbeiter

„Wir sind der Schönheit der Natur verpflichtet“, sind sich Werner Thumann, der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands, seine Frau Nicola, Kunstlehrerin am Ostendorfer Gymnasium und Architekt Johannes Berschneider einig. Und so steht seit Anfang April am Golfplatz Lauterhofen ein Bienenhaus, das Platz für fünf Völker bietet und eine vollendete Symbiose aus Zweckmäßigkeit und Ästhetik bildet. Mit den Schülern ihres P-Seminars Kunst hat Nicola Thumann  das Bienenhaus  entwickelt, entworfen und gebaut – fachlich unterstützt durch den Landschaftspflegeverband Neumarkt, Juradistl Imker Leo Altmann, Architekt Johannes Berschneider und die Firma Holzbau Rupprecht.

Pressemitteilung als PDF

Auftakt zur Juradistl-Lamm-Osteraktion im Landkreis Schwandorf

Eine Erfolgsgeschichte für den Natur- und Artenschutz – Landschaftspflegeverband Schwandorf zieht positive Bilanz – Auftakt der Juradistl-Lamm-Aktionswochen am 29. März im Gasthof zu den 3 Kronen in Burglengenfeld

Mittlerweile ist es eine gute Tradition, dass der Landschaftspflegeverband Schwandorf e.V. pünktlich zur Osterzeit das schmackhafte Naturschutzprodukt Juradistl-Lamm im Rahmen der Juradistl-Lamm-Aktionswochen in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Die Aktionswochen rund um die Osterzeit sind eingebettet in das Biodiversitätsprojekt „Juradistl – Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura“, das fachlich begleitet und gefördert wird durch die Regierung der Oberpfalz mit Mitteln aus der Bayerischen Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie.

Bei der Auftaktveranstaltung zu den diesjährigen Juradistl-Osteraktionswochen im Gasthof zu den 3 Kronen in Burglengenfeld am Freitag, den 29. März hob Landrat Ebeling die gute Zusammenarbeit von Schäfern, Gastronomen, Metzgereien und dem Landschaftspflegeverband hervor. In der Zeit vor und um Ostern präsentieren die angeschlossenen Gastwirte kreative Lammgerichte auf ihren Speisekarten. Und der kontinuierliche Einsatz für die Idee, landwirtschaftliche Produkte als „Botschafter für die Biodiversität“ einzusetzen, hätte sich gelohnt, was nicht zuletzt durch das Jubiläum „15 Jahre Juradistl-Lamm-Osteraktionswochen“ unterstrichen wird.

Pressemitteilung als PDF

Auftakt Juradistl-Lamm-Osteraktionswochen

15 Jahre Juradistl-Lamm-Osteraktionwochen – 15 Jahre, die vom Markenträger Landschaftspflegeverband Neumarkt i. d. OPf. viel Engagement forderten, einen Einsatz, der sich jedoch gelohnt hat: Die Naturschutzmarke ist inzwischen überregional bekannt und zahlreiche Gastwirte und Metzger aus dem Oberpfälzer Jura schwören auf das ausgezeichnete Juradistl-Lammfleisch. Und die Marke hat Zuwachs bekommen: Das Juradistl-Weiderind, die Juradistl-Apfelschorle und der Juradistl-Honig sind inzwischen ein fester Bestandteil der Juradistl-Markenfamilie. Und die Juradistl-Lamm-Aktionswochen rund um die Osterzeit sind inzwischen nicht mehr aus dem gastronomischen Kalender im Landkreis Neumarkt i. d. OPf. wegzudenken.

Pressemitteilung als PDF

Juradistl-Spezialitäten im Landratsamt Schwandorf

In der Woche vom 19. bis 23. November 2018 findet in der Kantine des Landratsamtes Schwandorf zum ersten Mal eine Juradistl-Aktionswoche statt. Mit dem Angebot von echten Spezialitäten aus unserer Region finden nun auch ganz besondere Produkte Eingang in die Gemeinschaftsverpflegung. Denn Juradistl-Lamm und Juradistl-Weiderind sind nicht nur ein kulinarisches Aushängeschild für unsere Region, sondern sie tragen auch bedeutend zum Erhalt von seltenen Pflanzen und Tieren in unserer Heimat bei. Nicht zuletzt deswegen erhielt das Juradistl-Projekt in 2018 nun bereits zum dritten Mal in Folge vom Bundesumweltministerium und vom Bundesamt für Naturschutz im Namen der Vereinten Nationen das Prädikat „UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt“ verliehen.

Pressemitteilung als PDF

Apfelsammlungen in der Juradistl-Region 2018

Um artenreichen Obstwiesen im Juradistl-Projektgebiet auch monetär in Wert zu setzen, können die Bürgerinnen und Bürger in allen vier Projektlandkreisen im Rahmen des "Juradistl-Streuobst-Projekts" ihre gesammelten Äpfel aus Streuobstbeständen und Hausgärten anliefern. 2018 war für Obstliebhaber ein außergewöhnliches Jahr. Der milde Frühling und der warme Sommer führten bei Obstbäumen zu Rekordernten. So waren die Apfelsammlungen in 2018, die im September und Oktober in den vier Projektlandkreisen stattfanden, von großem Erfolg gekrönt. Zahlreiche Helfer von der örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen halfen dabei vor Ort kräftig mit. Das gesammelte Obst geht an die Privatkelterei Nagler in Regensburg, die daraus die Juradistl-Apfelschorle herstellt.

Juradistl-Honig

Neues Naturschutzprodukt „Juradistl-Honig“ geht in Neumarkt an den Start: „Mit dem Juradistl-Honig gibt es nun ein weiteres regionales Naturschutzprodukt, das auf genussvolle Art und Weise den Erhalt der heimischen Artenvielfalt sichert“, betont Landrat Willibald Gailler, der Vorstandsvorsitzende des Landschaftspflegeverbands Neumarkt i.d.OPf. e.V. bei der Präsentation des Juradistl-Honigs im Schleuderraum von Imker Leo Altmann in Eschertshofen.

Pressemitteilung als PDF

Der Film ist die Landschaft

Am 17. Oktober 2018 wurde das Landschaftskino auf dem Premberger Seeberg (Stadt Teublitz) im Landkreis Schwandorf offiziell eröffnet. Landrat Thomas Ebeling, 1. Bürgermeisterin Maria Steger, Ortsprecher Franz Pretzl sowie die beteiligten Fachstellen und Künstler Florian Zeitler zeigten sich beeindruckt von diesem Objekt. „Ein Kino, das keine Leinwand braucht, weil der Film die Landschaft ist“, das ist die Idee des Juradistl-Landschaftskinos. Direkt auf den Höhen über dem Naabtal am Gipfelkreuz in Premberg wurde damit eine Verweilstation der etwas anderen Art für Erholungssuchende und Naturliebhaber geschaffen. Auf den Kinostühlen aus Holz Platz nehmen, die Natur beobachten und Stimmungen aufnehmen – so lautet die Devise.

Pressemitteilung als PDF

Juradistl - zum dritten Mal UN-Dekade-Projekt

Bereits zum dritten Mal wurde vor kurzem das Projekt "Juradistl - Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura" als offizielles "UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt" ausgezeichnet. Mit dieser bundesweiten Auszeichnung wurde das Engagement der vier Projektträger, der Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Neumarkt i.d.OPf., Regensburg und Schwandorf und die herausragende Bedeutung von "Juradistl" für die Biodiversität in Deutschland gewürdigt.

Die Auszeichnung von UN-Dekade-Projekten findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Dabei sollen sich möglichst viele Menschen von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

Weitere Informationen zur UN-Dekade-Biologische Vielfalt unter www.un-dekade-biologische-Vielfalt.de 

Neues Landschaftskino in Rohrbach

Auch im Landkreis Regensburg gibt es jetzt ein Landschaftskino. Landrätin Tanja Schweiger eröffnete es am 06. Juni 2018 im Ortsteil Rohrbach in der Gemeinde Kallmünz. Nach Hilzhofen im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. ist dies das 2. Landschaftskino im Rahmen des Juradistl-Projekts. Zwei weitere sind in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Schwandorf noch in der Planung.

Das sogenannte Juradistl-Landschaftskino, das direkt am überregional bekannten Fernwanderweg Jurasteig liegt, hat viele Besonderheiten: Ständig wechselt der Film, da im Zentrum der Filmhandlung die Natur steht. Und die Statisten sind hauptsächlich Schmetterlinge und Bienen oder andere Kleinstdarsteller, die in der Natur vorkommen.

Auch Landrätin Tanja Schweiger zeigte sich bei der Eröffnung begeistert, denn das Landschaftskino zeigt den Leuten, in welch schönen Gegend sie leben und wie vielfältig unsere Kulturlandschaft ist.

„Daher lohnt es sich, den Blick auch hinter die Kulissen auf die Weideflächen zu werfen. um die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt auf den Trockenhängen zu erleben und zu beobachten", so Josef Sedlmeier, der Geschäftsführer vom Landschaftspflegeverband Regensburg.

Pressemitteilung als PDF

Juradistl beim Natura 2000-Gipfel

Im Rahmen eines Staatsempfangs zum ersten bayerischen Natura 2000-Gipfel im Münchner Schloss Nymphenburg präsentierte sich Juradistl – Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura einem großen Fachauditorium. Die bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Ulrike Scharf, empfing dabei zahlreiche Vertreter des bayerischen und europäischen Naturschutzes.

Juradistl, eines der größten bayerischen Biodiversitätsprojekte, getragen von den Landschaftspflegeverbänden Amberg-Sulzbach, Neumarkt i. d. OPf., Regensburg und Schwandorf sowie der Regierung der Oberpfalz, präsentierte dabei Kostproben vom Juradistl-Lamm sowie die Juradistl-Apfelsaftschorle und informierte über das Projekt.

Juradistl war eines von 11 herausragenden Naturschutz-Projekten in Bayern, die sich anlässlich des Staatsempfangs in München präsentierten. Und so kam es nicht von ungefähr, dass die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf bei ihrem Rundgang am Juradistl-Stand voller Lob für die bisher erreichten Umsetzungsergebnisse war.

Bild 1: Umweltministerin Ulrike Scharf (links) mit Vertretern des JD-Projekts (v.l.n.r.): Agnes Hofmann (LPV Neumarkt i.d.OPf.), Heidrun Waidele (LPV Regensburg), Richard Lehmeier (LPV Amberg-Sulzbach)

Bild 2: Georg Schlapp, Vorstand Bayerischer Naturschutzfonds (links) mit Vertretern des JD-Projekts: Agnes Hofmann (LPV Neumarkt i.d.OPf.), Heidrun Waidele (LPV Regensburg), Dr. Maria Hanauer (Regierung der Oberpfalz), Christine Rapp (Regierung der Oberpfalz) (Fotos: landimpuls)

Pressemitteilung als PDF